Woher wissen Sie, welchen Hauttyp Sie haben und warum das wichtig ist?

Was ist mein Hauttyp?

Wenn Sie sich fragen, was Ihr Hauttyp ist, sind Sie nicht allein. Die Bestimmung Ihres Hauttyps ist wichtig, um zu wissen, was Ihre Haut braucht – und welche Hautpflegeprodukte am besten für Ihre Haut geeignet sind.

Die beste Gesichtscreme für trockene Haut ist möglicherweise nicht ideal, wenn Ihre Haut eigentlich fettig ist. Ihr spezieller Hauttyp kann von vielen Faktoren beeinflusst werden, einschließlich der Art der Hautpflegeprodukte, die Sie verwenden, und ob diese für Sie am besten geeignet sind.

Die Beliebtheit aggressiver Behandlungen und Seren mit hohen Konzentrationen von Alphahydroxysäuren (AHAs) kann die Haut sensibilisieren, so dass Sie glauben, Sie hätten einen empfindlichen Hauttyp, obwohl Ihr Hauttyp vielleicht ein Mischhauttyp ist. Ein übermäßiger Einsatz von BHAs hingegen kann der Haut Fett entziehen und eine Überproduktion von Talg verursachen, was dazu führt, dass Sie glauben, Sie seien fettiger als Sie es tatsächlich sind.

All dies kann dazu führen, dass Sie Produkte verwenden, die nicht ganz zu Ihnen passen und die Gesundheit Ihrer Haut nicht fördern.

Wie man den Hauttyp bestimmt

Wie Sie Ihren Hauttyp herausfinden, ist eigentlich nicht sehr kompliziert. Machen Sie zunächst eine Pause bei der Hautpflege. Reduzieren Sie im Laufe von zwei oder drei Tagen die Verwendung starker Seren, insbesondere von Säuren und aggressiven Behandlungen mit hohen Konzentrationen von Wirkstoffen wie Retinol und Vitamin C. AHAs wie Glykol- und Milchsäure sind starke Peelings, die die Haut sensibilisieren können. BHAs, vor allem Salicylsäure, regulieren die Ölproduktion und lösen verhärteten Talg, der sich in den Poren ablagert.

Beginnen Sie nach der kurzen Entgiftungsphase Ihre Hautpflegeroutine mit einem sanften, nicht scheuernden Reinigungsmittel und einem feuchtigkeitsspendenden Toner – ohne Alkohol, AHAs oder BHAs. Warten Sie dann etwa 30 Minuten lang ab, um zu sehen, wie Ihre Haut reagiert.

Wenn Ihre Haut anfängt zu glänzen und fettig zu wirken, haben Sie einen fettigen Hauttyp. Fühlt sie sich trocken und unangenehm an, d. h. sie hat keinen ausreichenden Fettgehalt, haben Sie einen trockenen Hauttyp.

Wenn Sie an einigen Stellen fettig sind, z. B. in der T-Zone auf der Stirn und auf dem Nasenrücken, aber auf den Wangen trocken wirken, dann ist Ihr Hauttyp wahrscheinlich eine Mischhaut.

Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass Sie das eine oder das andere nicht erkennen können! Das bedeutet, dass Ihr Hauttyp relativ normal ist, weder fettig noch trocken.

Wenn Ihre Haut aufflackert, brennt oder anderweitig stark gereizt erscheint, ist das ein Hinweis darauf, dass Ihre Haut durch Ihre Routine sensibilisiert wurde. Die Haut kann durch den übermäßigen Gebrauch von scharfen Säuren und starken Wirkstoffen wie Retinoiden leicht gereizt werden.

Was ist mit empfindlicher Haut?

Zunächst einmal: Was ist empfindliche Haut? Empfindliche Haut ist nicht zu verwechseln mit sensibilisierter Haut, die oft nur vorübergehend vorhanden ist. Ein empfindlicher Hauttyp zeigt extreme Empfindlichkeit, Reizungen, Rötungen und eine generelle Unverträglichkeit gegenüber vielem, was auf sie aufgetragen wird.

Empfindliche Haut ist eine weit gefasste Kategorie, die auch die Empfindlichkeit gegenüber Duftstoffen in Hautpflegeprodukten oder einem bestimmten Inhaltsstoff wie Vitamin C oder Lavendelöl umfassen kann. Sie kann sogar auf Schadstoffe in der Luft, Klima- und Temperaturschwankungen, Dehydrierung oder falsche Ernährung reagieren.

In vielerlei Hinsicht ist jede Haut “empfindlich”, denn die Haut ist ein empfindliches Organ, das sowohl auf innere als auch auf äußere Einflüsse sehr empfindlich reagiert. Nur Sie selbst können herausfinden, worauf Ihre Haut empfindlich reagiert – und Ihr Bestes tun, um diese Reizstoffe zu vermeiden.

Ein weiterer guter Indikator für Ihren Hauttyp ist das Erscheinungsbild Ihrer Haut am Morgen – nach einer erholsamen Nachtruhe. Da sich Ihre Haut zusammen mit Ihnen ausgeruht hat, können Sie Ihren Hauttyp oft schon mit einem kurzen Blick in den Spiegel erkennen. Wie fettig oder trocken wirkt Ihre Haut aus der Nähe betrachtet?