4 Gründe, warum Ihre Hautpflegeprodukte nicht “funktionieren”

Es ist frustrierend, wenn eine Neuanschaffung ein Reinfall zu sein scheint. Genauso schlimm – oder vielleicht sogar noch schlimmer – ist es, wenn ein altbewährtes Lieblingsgerät nicht mehr funktioniert.

Was nun? Was tun Sie, wenn Ihre Hautpflege nicht funktioniert?

Bevor Sie sich getäuscht oder besiegt fühlen, denken Sie daran, dass gelegentliche Hindernisse zum Alltag jeder Hautpflege gehören. Jede Haut ist einzigartig, und obwohl ein Kultprodukt bei Ihnen vielleicht nicht die gleichen Wunder bewirkt wie bei anderen, ist noch nicht alles verloren.

Hier sind fünf Gründe, warum Ihre Hautpflegeprodukte möglicherweise nicht funktionieren – und wie Sie das Problem beheben können:

1. Sie tragen Ihre Hautpflege nicht in der richtigen Reihenfolge auf

Das Auftragen von Schichten ist eine Wissenschaft für sich, die Präzision bei der Reihenfolge des Auftragens erfordert. Wenn Sie die Produkte falsch auftragen, werden Sie sich wundern, warum Sie keine Ergebnisse erzielen. Die allgemeine Regel lautet, Produkte von der dünnsten zur dicksten Textur aufzutragen:

  • Reinigungsmittel
  • Gesichtswasser
  • Gesichtsspray (optional)
  • Augencreme
  • Serum
  • Feuchtigkeitscreme/Gesichtscreme

Natürlich gibt es Ausnahmen (lesen Sie daher auf dem Etikett Ihres Produkts nach, um die genauen Anweisungen zu erfahren), aber die Idee ist, die Aufnahme zu optimieren. Seren zum Beispiel sind hochkonzentrierte Formeln, die auf bestimmte Probleme ausgerichtet sind. Allein aus diesem Grund müssen sie möglichst nah an der Haut aufgetragen werden, damit sie ihre Wirkung effizient und effektiv entfalten können. Eine Gesichtscreme oder Feuchtigkeitscreme sollte dann darüber aufgetragen werden, um das Serum zu versiegeln und vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen.

2. Der Wechsel der Jahreszeiten wirkt sich auf Ihre Haut aus

Ihre Lösung? Hören Sie auf Ihre Haut und wechseln Sie Ihre Produkte entsprechend. Fühlt sich Ihre Haut trocken an oder ist sie empfindlicher, wenn das Wetter abkühlt? Tauschen Sie Ihre leichte Feuchtigkeitscreme gegen eine reichhaltigere Gesichtscreme aus. Brechen Sie zwischen den Jahreszeiten plötzlich aus? Dann sollten Sie Ihre Hautpflege anpassen und eine der folgenden Lösungen zur Bekämpfung von Hautunreinheiten in Ihre Routine aufnehmen. Erscheint Ihre Haut fettiger und verstopft? Verwenden Sie ein klärendes Adstringens, um überschüssiges Öl zu entfernen, und fügen Sie Ihrer wöchentlichen Routine eine Maske auf Tonerdebasis für eine effektive Tiefenreinigung hinzu.

3. Sie machen kein Peeling

Wenn Ihre Haut nicht sauber ist, ist alles, was Sie danach tun, sinnlos.

Wenn Sie kein Peeling machen, sammeln sich abgestorbene Hautzellen und andere Unreinheiten an und verstopfen Ihre Poren. Das kann dazu führen, dass Ihre Haut verstopft ist, ein unebenes Hautbild hat und zu Ausbrüchen neigt… und alles, was Sie danach auftragen, ist dann sinnlos.

Die Moral von der Geschichte? Regelmäßiges Peeling erhöht die Wirksamkeit der anschließend aufgetragenen Hautpflege.

So oft sollten Sie Ihr Peeling durchführen:

  • 1-2 Mal pro Woche für trockene bis Mischhaut oder normale Haut
  • 2-3 Mal pro Woche für Mischhaut bis fettige Haut

4. Sie verwenden Ihre Produkte falsch

Es besteht immer die Möglichkeit, dass das Produkt nicht für Ihren Hauttyp geeignet ist, aber es gibt eine verbleibende Möglichkeit, dass es doch geeignet sein könnte.